MBCT-Ca bei Krebs

Im acht Wochen Kurs lernen, besser mit der Diagnose Krebs umzugehen

Über 400.000 Erwachsene erkranken jährlich an einer Krebserkrankung. Krebs ist sowohl mit körperlichen Veränderungen, als auch mit psychologischen Veränderungen – unsere Gedanken und Gefühle betreffend – verbunden. Aus diesem Grund ist es meistens sinnvoll, eine medikamentöse Behandlung mit psychotherapeutischen Verfahren aus der Psychoonokologie zu kombinieren, welche neue Möglichkeiten des Umgangs mit Gedanken und Gefühlen vermitteln.

MBCT-ca Kurs lehrt Krebspatienten den neuen Umgang mit Gefühlen und Gedanken

Der Zweck des MBCT-Kurses besteht darin, Ihren Umgang mit emotionalen Zuständen wie Angst, Ärger oder Trauer zu verbessern. MBCT-Ca bei Krebs kann auch ergänzend zu einer Psychotherapie eingesetzt werden. Denn Krebs hinterlässt zahlreiche Folgeerscheinungen, wie starke Emotionen (z.B. Ärger oder Trauer), Angst vor einem Wiederauftreten des Krebs oder Angst vor dem Tod. In den Sitzungen werden Sie Fertigkeiten erlernen, die Ihnen helfen, mit Ihren Gedanken und Gefühlen anders umzugehen.

Ablauf des MBCT-Ca Krebsprogramms

Der MBCT Kurs bei Krebs umfasst acht Sitzungen von jeweils zwei Stunden, in denen Sie neue Möglichkeiten des Umgangs mit ihren Gefühlen und Gedanken erlernen. Sie haben dabei die Gelegenheit, sich über Ihre Erfahrungen mit den anderen Teilnehmern des Kurses auszutauschen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Nach Abschluss der acht wöchentlichen Sitzungen wird der Kurs in den folgenden Monaten noch zu vier Nachtreffen zusammenkommen, um die weitere Entwicklung zu verfolgen.

In einem ausführlichen Vorgespräch besprechen wir Ihre persönliche Situation und alle Fragen werden umfassend beantwortet.