Einzelpsychotherapie Verhaltenstherapie

Einzelpsychotherapie Verhaltenstherapie

Veränderungen im Leben, berufliche Anforderungen, familiäre Belastungen und traumatische Erlebnisse stellen oft große Herausforderungen dar, die nicht selten zu Überforderungen und verschiedenen Beschwerden wie depressiver Verstimmung, Ängsten, Gereiztheit, körperlichen Beschwerden u.v.m. führen. Daraus können sich bei Nichtbewältigung psychischen Störungen entwickeln, die einer psychotherapeutischen Behandlung bedürfen.

Wenn sie unter psychischen Problemen leiden, können sie in einem Einzelgespräch mit den Therapeuten die Möglichkeiten einer Behandlung besprechen. Sowohl Patient als auch Therapeut können für sich prüfen, ob sie sich eine gemeinsame längerfristige Therapie vorstellen können. Sollten Sie sich gemeinsam für eine Einzeltherapie entscheiden, ist eine schriftliche Antragstellung durch die Therapeuten bei Ihrer Krankenkasse erforderlich. Frau Thormählen darf gesetzlich Versicherte nur im Kostenerstattungsverfahren behandeln (der Patient begleicht die Rechnung zunächst selbst und erhält die Kosten von der Kasse erstattet, wenn dies zuvor beantragt und genehmigt wurde. Fragen Sie bei Ihrer Kasse nach, welche Vorraussetzungen dafür vorliegen müssen). Bei Zusage der Kasse kann dann die Therapie entsprechend der Genehmigung begonnen werden. Sie können Therapiestunden auch als Selbstzahler/Privat- oder Beihilfeversichterer in Anspruch nehmen.

Eine Einzeltherapie findet in der Regel einmal wöchentlich in 50minütigen Terminen statt (Kurzeittherapie 25 Stunden, Langzeittherapie 45 Stunden). Gemeinsam mit dem Behandler werden sie ein Verständnis für die Entstehung und Aufrechterhaltung ihrer Problematik sowie mögliche Veränderungsansätze erarbeiten. Die Therapie ist ziel- und lösungsorientiert und soll ihnen mit wissenschaftlich erprobten Methoden ermöglichen, durch Hilfe zur Selbsthilfe ihr Leiden zu reduzieren und wieder mehr Lebensqualität zu erreichen.