Bewertungen

Bewertung von Teilnehmern der Achtsamkeit basierten Kognitiven Therapie, MBCT in Bonn

Kursbewertung letzter Kurs von Anfang 2017

Der letzte MBCT Kurs, das Achtsamkeitstraining bei Depressionen wurde von den Teilnehmern auf einer Skala von 1-10 (1 = überhaupt nicht wichtig und 10 äußerst wichtig) wie wichtig das Programm für Sie gewesen sei mit 9,3 im Schnitt bei neun Teilnehmern bewertet. Es war erneut wunderbar die gemachten Erfahrungen mitzubekommen und ich bin dankbar dafür.

Kursbewertung aller Kurse

Zur Qualitätssicherung bitten wir alle Teilnehmer am Ende der Therapie, auf einer Skala von 1-10 (1=überhaupt nicht wichtig 10 =äusserst wichtig) zu bewerten, wie wichtig das Programm für sie gewesen ist.

Bei einer Teilnehmerzahl von insgesamt ca. 130 (Anfang 2016) wurden 100 Bewertungen abgegeben. Die durchschnittliche Bewertung: 8,3

Stimmen unserer Teilnehmer

Januar – März 2017

9 – 10. Ich habe Übungen an die Hand bekommen, die mir helfen gesund zu bleiben.

Keine Angst vor unangenehmen Situationen / Stimmungen zu haben, sondern sie wahr zu nehmen, ja sie sogar einzuladen, um zu spüren, was passiert mit mir, in mir.

Die große Bedeutung der Körperlichkeit wieder mal „verstanden“ gefühlt zu haben und die Unbedeutung der meisten Gedanken.

10. Viel Übungspraxis, viele Möglichkeiten mit schwierigen Situationen umzugehen, ihnen nicht mehr „ohnmächtig“ gegenüberzustehen.

Ein guter, sehr hilfreicher Austausch innerhalb der Gruppe.

Außerdem war es sehr hhilfreich, jemanden wie Frau Basche-Carriers dabei zu haben, die vieles nochmals aus der „Betroffenensicht“ wiedergeben konnte.

Mir war es sehr wichtig, ein wissenschaftlich fundiertes Programm zu finden.

Durch den Kurs habe ich gelernt, mehr auf meine eigenen Bedürfnisse zu achten und ohne schlechtes Gewissen auch mal „Nein“ sagen zu können. Dass Gedanken kommen und gehen und keine Tatsachen sind.

Seitdem in ich schon deutlich zufriedener geworden und sehr mit mehr Selbstbewusstsein im Leben.

10. Es war für mich eine unglaublich wichtige Erfahrung, ein unglaublich wichtiger Lernschritt, welche Erleichterung es bringen kann, unangenehme Gefühle/Empfindungen „einzuladen“, – sie also nicht nur zu dulden, sondern sie sogar willkommen zu heißen! Das kostet Mut und hat dann aber unglaulblich viel bewirkt!

Danke !!!

Ganz wichtig war mir übrigens auch der wöchentliche Telefonkontakt mir meiner Partnerin, eine riesige Bereicherung.

10. 1.) Andere Sichtweise auf die Depression

2.) Neuer Umgang mit dem Thema

3.) Die Wichtigkeit der körperlichen Erspürungen

4.) Umgang mit den negativen Gedanken (s. 1.)

5.) Achtsame Gruppe, gute Gruppenleitung, locker und trotzdem strukturierend.

8. Die Achtsamkeit und die anhaltende Aufforderung zur Übung haben mir nochmal alles deutlich gemacht:

  • mich selbst wichtig zu nehmen
  • für mich zu sorgen
  • dankbar für die für die Fülle der Möglichkeiten zu sein.

10. meiner depressiven Gedanken erst durch die Informationen über den Kurs und durch den Kurs selbst bewusst geworden, diese zu identifizierten und die Aufmerksamkeit auf den Körper und den Moment zu bringen, hat mich mutiger, offener, gelassener im Umgang mit Situationen werden lassen.

Denn ein „Programm“ von Ängsten und Sorgen spult sich eigenständig ab, ist für mich jetzt erkennbar und ich kann es beiseite stellen.

Die Ruhe, ist für mich eine Quelle.

Es wurde sehr gut durch den Kurs geführt, klare Struktur, achtsam und respektvoll.

Es ist sehr gut, zusammen mit anderen Betroffenen sich auch auszutauschen und zu praktizieren.

Danke, Herr Dr. Thormählen

Ein wenig hat mir im Kurs der Bezug ziu meiner Erkrankung „Krebs“ und den Begleiterscheinungen gefehlt.

10. Very patient, relaxed and knowledgable Instructor (Role Model’s the behaviour)

Very good class material
Handouts & Website
Videos (Black Dog)

Good room to practices & material available to help take you to take you to meditativ status quickly.

Good explanations and examples.

Lot of resources available and advice on sustainability of practice.

Oktober 2014 – Januar 2016

Der Kurs hat mir geholfen neuen Antrieb zu finden, meine Lebensziele zu überdenken und dabei Hoffnung zu schöpfen, statt wie vor Kursbeginn nur Verzweiflung zu sehen.Generell hat mir der Kurs wieder bewusst gemacht, dass ich mich jeden Tag und jeden Moment selbst entscheiden kann, ob ich glücklich oder unglücklich bin, antriebslos oder hyperaktiv.Danke hierfür!Ich glaube, dass dere wahre Wert sich mir erst noch erschließen wird, wenn ich regelmäßig übe.Für mich ist der Weg hier hoffentlich nicht zu Ende, da ich mich sehr für den Buddhismus interessiere, bei dem die Meditationspraxis ja auch eine wichtige Rolle spielt!

*10, der Kurs war der Anfang meiner noch bevorstehenden Reise zu mir selbst. Er hat mir gezeigt, wie ich durch bestimmte Übungen Veränderungen in meinem Ich / in „meiner Welt“ erzeugen kann, so jedenfalls habe ich es empfunden.Viele Dinge, die mir vorher nicht so sehr bewusst waren, werden, je mehr ich übe, klarer.Danke

Für mich eine äußerst neue Erfahrung. In meinen Körper hineinzuhören. Mir Zeit zu nehmen für mich selbst und diese Zeit auch als sehr wichtig und gut zu bewerten.„Kannte ich gar nicht in meinem bisherigen Leben.“Ich habe sehr viel Gutes und Positives entdeckt. Mal sehen, wie es weiter geht … im normalen Leben ..???!!

Erlernen der Übungen war gut / tut gut.Austausch mit Anderen über Übungen / Situationen. Kurs hätte noch länger dauern können.

Ich habe mehr Kontakt zu mir, meinem Körper, meinen Gefühlen und Gedanken und den Kettenreaktionen zwischen diesen. Dadurch kann ich immer häufiger diese Kettenreaktionen erkennen, und wenn gewünscht, durchbrechen (z. B. bei negativen Grübelspiralen, Aversionshaltung). Ich hätte vor dem Kurs nicht gedacht, wie wirksam die Achtsamkeit sein kann und wie sehr ich vorher den Kontakt zu mir „verloren“ hatte.

Es war gut so viel zu üben. In der Gruppe sich auszutauschen und gemeinsam zu üben, hat mir Sicherheit gegeben und mir geholfen, trotz Problemen dran zu bleiben. Der Kurs hat mir geholfen, nicht nur die Theorie zu kennen, sondern auch viel zu üben.Ich habe gelernt, dass es nicht schlimm ist, sich schecht zu fühlen, es kommt darauf an, wie man damit umgeht.

Praktische Umsetzung mir bereits bekannter Hilfsmittel. Ich habe gelernt und mir angeeignet mehr im Hier und Jetzt zu leben. Gefühl, mir selbst helfen zu können, wenn es mir nicht gut geht ist sehr gut und sehr wichtig.

Ich habe mein Problem erkannt. Ich weiß wie ich agiere, wenn Ängste oder depressive Phasen auftauchen. Habe momentan meine innere Ruhe wiedergefunden. Ich kann meine Familie und mein Leben genießen. Ich habe gelernt, wie ich mit meinen Ängsten umgehen kann. Ich fühle mich durch das „Handwerkszeug“ bestens gewappnet es wieder mit meinem Alltag „aufzunehmen“.

Perspektivwechsel durch Erkennen. Erkennen der „tödlichen“ Grübelspirale und den Möglichkeiten, diese zu stoppen. Wie heilsam!!Ich werde und habe bereits vieles iln meinen Alltag integriert und werde daran weiter arbeiten, um die für mich beste Lösung zu finden.Weil ich mich immer in eigene Gedanken positiv oder negativ verlaufen habe und mich oft in Emotionen hineingesteigert habe.

Im Kurs habe ich gelernt gezielter auf den Körper zu hören, Warnsignale zu erkennen und Methoden gefunden, die Grübeleien in ein „normales“ Niveau zu bringen. Ich habe den Schlüssel gefunden, um gewisse „Blockaden“ bei Kommunikationskonflikten zu lösen.

Ich habe Hilfsmittel an die Hand bekommen und praktiziert, die mir helfen, dass es mir besser geht. Iln Gemeinschaft üben tut gut, insbesondere ist es hilfreich, gleichgerichtete und auch völlig andere Erfahrungen der anderen Kursteilnehmer zu hören. Es wurden Dinge gut erklärt, die ich beim Lesen des empfohlenen Buches wieder vergessen hatte.

Die Atmosphäre war sehr gut, Fragen wurden gut beantwortet. Die Meditation ist toll. Die verschiedenen Achtsamkeitsübungen sind hilfreich für den Alltag. Ihre Stimme ist sehr angenehm. Sie machen das sehr gut. Bravo. Danke!

Der Kurs hat mir die Möglichkeit gegeben wieder mehr zu üben und das in der Gruppe. Ich hatte im Vorfeld erste Erfahrungen mit MBSR gesammelt, dass es bei MBCT aber so speziell immer wieder auch um Depressionen ging, war für mich sehr hilfreich und meine Erwartungen wurden erfüllt. Der „Brief an mich selbst“ hat mir sehr geholfen. Ich denke, bzw. ich hoffe, ich kann eingefahrene Denkmuster nun besser erkennen und gegensteuern. Ich hoffe, ich kann häufiger achtsam mir mir umgehen und nicht immer so streng mit mir sein. Es ist nicht immer einfach zu üben, aber ich möchte „dran bleiben“.

Ich konnte lange nicht greifen, warum der Kurs mir so gut tut (das tat er auch nicht immer). Rückblickend habe ich eine ganz neue Haltung und Sicht auf die Dinge bekommen. Ich habe angefangen bei mir zu bleiben, im Moment zu sein, für mich entschieden weg von Bewertung und hin zum Annehmen zu wollen. Zufällig (?) hat sich auch ergeben, dass ich meine Retterrolle ablegen möchte und dass das Wichtigste ist, dass jeder bei sich bleibt und gut für sich selbst sorgt. Ich habe Mittel an die Hand bekommen, mit denen ich leichter durch Krisen komme und gehe und gehe vieles mit mehr Abstand an. Danke Herr Dr. Thormählen!! Sie haben das ganz großartig gemacht! … die Gedichte, die Bilder, die Ruhe, Ihre positive und menschliche Art zu lehren – das wird mir fehlen!

Zu Anfang war das Programm sehr wichtig für mich. Doch im weiteren Verlauf wurde mir bewusst, dass ich für mich schon viel weiter war als ich mir zugestehen wollte. Eigentlich eine schöne Erkenntnis, was mir zeigt, dass vorangegangene Therapien bereits fruchten. Durch das Programm habe ich gelernt, mir Auszeiten zu nehmen, mehr auf mich zu achten und mehr auf meine Empfindungen zu hören. Für mich war das Programm sehr wichtig; und ich habe wirklich profitiert von diesem Kurs!

Ich habe gelernt meine negativen Gedanken zu unterbrechen!Ich habe das „Handwerkzeug“ bekomen, um mit schwierigen Gedanken und Gefühlen umzugehen. Ich habe durch die Meditationen gelernt, zu mir zu kommen und an Dingen „dran“ zu bleiben (nicht zu flüchten). Die Gruppe war für mich eine gute Unterstützung! (Ich fühlte mich nicht so alleine mit meinen Problemen) Die CD’s und die Unterlagen sind sehr gut! (Sie beschreiben genau wie ich es machen soll! Besseres Erlernen der einzelnen Techniken!) Das Buch war prima zum Nachlesen! Die Häufigkeit des Übens war im Alltag oft anstrengend! Die Protokolle waren gut! (Dinge auf den Punkt bringen / festhalten)

Sehr wichtig, lange nach so einem Kurs gesucht. Habe mich ein Stück weit „wiedergefunden“ und es ist Ruhe eingekehrt. Depressionen, Ängste abbauen. Die Unruhe, immer auf dem Sprung zu sein, sollte besser werden. Haromonie mit und in meinem Körper finden, Spannungen, Schmerzen lindern. Danke, bin auf einem guten Weg!

Grundsätzlich habe ich das Gefühl, eine Art Rüstzeug für die Zukunft an die Hand bekommen zu haben. In etwa vergleichbar mit dem Erlernen einer neuen Sportart oder Fremdsprache. Das Grundvokbular wurde vermittelt, sprechen müssen wir jetzt selber….Nochmals vielen Dank!

Für mich persönlich war der Kurs sehr wichtig. Weil ich tatsächlich mittlerweile nicht alles in mich hinienfrese. Ich versuche zu sagen, was mich stört und wenn ich das getan habe, sind schon einige Situationen geklärt worden, die auf Missverständnissen beruhen. Ich gehe achtsam durch den Wald oder die Stadt und sehe mich in der Menge laufen. Vorher habe ich nur die Menge gesehen. Ich versuche mir Zeit für mich zu nehmen und die Dinge zu tun, die mir Freude machen, ohne meine Pflichten zu vernächlässigen, was nicht immer leicht ist. Ich versuche alles unter einen Hut zu bekommen.Der Kurs hat mir hierzu den Anstoß gegeben. Es klappt nicht in allen Bereichen, aber mitunter.

Ich habe schon lange Meditationserfahrung, habe mich schon lange mit der Achtsamkeitspraxis beschäftigt, Retreats in Plumvillage u. Thich Nhat Hanh in Deutschland + EIAB, Haus Siddharta, Paramita Projekt, Waldhaus Maria Laach. Deshalb war schon vieles bekannt. Trotzdem war sehr wichtig, dieses 8-Wochen-Programm einmal durchzuführen, da ich den Eindruck hatte, Mediation allein reicht nicht bei meinen Beschwerden: Aggression, usw.

November 2013

Im Sommer 2013 habe ich den MBCT Kurs besucht und verschiedene Meditationsübungen erlernt. Die Techniken dieses Kurses haben mir durch die Achtsamkeitsübungen einen besseren Zugang zu mir selbst eröffnet. Seither gehören der 3- Minuten – Atemraum und der Bodyscan zu meinen regelmäßigen Lebensbegleitern, mal mehr und mal weniger.

Mit Achtsamkeit kann ich mich den Erfahrungen des Lebens umfassender und besser öffnen. Dadurch erlange ich die Fähigkeit aus verschiedenen Blickwinkeln auf meine momentane Lebenssituation zu schauen und kann mit größerem Verständnis die Zusammenhänge des Lebens besser überblicken. Das gibt mir mehr Zuversicht und vor allem deutlich mehr innere Ruhe.

Tom Hammes

Ich übe fast täglich, kürzer oder auch länger, mit oder ohne Anleitung die Formen der Achtsamkeit. Den Atemraum versuche ich in schwierigen Situationen und Gesprächen einzusetzen.
Dabei erlebe ich zunehmend Gelassenheit, Offenheit und das Vertrauen in mich selbst,
mit belastenden Ereignissen umzugehen. Ich lerne (langsam) nicht alles persönlich zu
nehmen, damit aus der Konfrontation rauszugehen und alles, was geschieht in einen
größeren Zusammenhang zu stellen, in welchem ich zwar auch vorkomme, aber eben nicht
die „Stellschraube“ bin, um die sich alles dreht.
Mir hilft es, bei Verletzungen, die ich hinnehmen muss, beim Gegenüber auch dessen Leid
und die Bedingungen seines Lebens zu sehen. Damit bin ich aber erst am Anfang des Weges!

Dezember 2013

Der Kurs war aufgrund der folgenden Aspekte sehr wichtig für mich:

– sehr guter Fokus auf der Praxis (nach dem Kurs)

– das „Notfall – Programm“

– der Schwerpunkt der Vermeidung einer neuen Depression

– gute Harmonie der Coaches

– Kurspartnerschaft hat sehr geholfen

– verhaltenstherapeutische Aspekte

– der enge Bezug zu depressiven, rezidivierenden Episoden

– ich habe die Macht der negativen Gedanken und die Möglichkeit erkannt, diese zu akzeptieren, also nicht als Gefahr zu sehen und sich nicht von ihnen an den Haken nehmen zu lassen

– negative Gedanken, Gefühle, Körperreaktionen gehören zum Leben dazu und ich gebe mir die Chance, diese zu betrachten aber nicht zu bewerten.


August 2013

Meine Hoffnung, Ansätze für eine bessere Gestaltung meiner Zukunft zu bekommen wurde erfüllt: Ich kann mich selbst besser wahrnehmen und depressive Gedanken erkennen! Ein Kompliment an Ihr Team!

April 2013

In diesem Kurs konnte ich unterschiedliche Verfahren kennenlernen, um Ruhe zu finden. Ich kann den aktuellen Dingen und Ereignissen mehr Aufmerksamkeit schenken und Augenblickliches oft besser geniessen. Ich habe für mich Strategien finden können, um Denkmuster zu verändern und die Anzeichen von Depresionen ausmachen zu können. Zudem habe ich Möglichkeiten kennengelernt, um bei schlechten Gefühlen aktiv handeln zu können.

Ich habe festgestellt, dass das Meditieren ein fester Bestandteil in meinem Alltag geworden ist und dies mir sehr gut tut. Ich bin froh und dankbar, diese Erfahrung machen zu dürfen! Ich habe das Gefühl, dass ich mich dadurch oft aus dem „Alltagsstress“ herauslösen kann und dann mit neuer Energie / Ruhe / Aufmerksamkeit weitermachen kann!

Hoffnung auch bei Rückfällen

Die aktuelle Forschung konnte zeigen, das bei zuvor suizidalen Patienten, diese nach Teilnahme an einem MBCT Kurs in depressiven Rückfällen nicht mehr suizidal wurden. Aus den bisher überschaubaren Krankheitsverläufen unserer Kursteilnehmer mussten wir natürlich leider auch einige erwartbare Rückfälle in die Depresssion feststellen. Interessanterweise berichteten die Betroffenen jedoch, dass ihnen die erlernte und beibehaltene Achtsamkeitspraxis bei der akuten Bewältigung der Depression sehr geholfen hat auch besser zu wissen, was Sie nun an Therapie benötigen. Auch war zu beobachten, dass die Patienten sich schneller erholten und die Symptome nicht so stark ausgeprägt waren. Diese nicht repräsentative Beobachtung finden wir sehr ermutigend und ist aktueller Bestandteil wissenschaftlicher Forschung.

Bewertungen auf Arztportalen o.ä.

Doxter

Jameda

Sanego